Aktueller Stand der Biografie

Illustrationen von Lore Friedrich-Gronau "Der Wunschsessel" von Fritz Kühn
Illustrationen von Lore Friedrich-Gronau „Der Wunschsessel“ von Fritz Kühn

In diesem Monat fahre ich nach Münsterschwarzach, um Einsicht in den Nachlass von Lore Friedrich-Gronau zu nehmen. Ich hoffe, dass ich dann auch die Möglichkeit habe, mit dem ein oder anderen Pater zu sprechen, der Lore Friedrich-Gronau noch persönlich kannte.

Parallel recherchiere ich online weiter. Obwohl ich schon seit einem Jahr intensiv Nachforschungen anstelle, finde ich in den Tiefen des Internets ab und an winzige Informationen, die Lores Vita ergänzen.

Mit dem Schreiben der Biografie komme ich gut voran. Da inzwischen sehr viele Daten vorhanden sind, muss ich diese nur in Textform bringen. Fallen mir dann doch noch Informationslücken auf, stopfe ich diese, indem ich noch einmal auf unterschiedlichen Ebenen recherchiere. Meist frage ich hierfür bei Archiven oder Museen an. Kürzlich konnte ich das Todesdatum von Lore Friedrich-Gronaus Vater erfahren und somit eine Lücke des Familienstammbaums schließen.

Ich kaufe. Ich suche.

Lore Friedrich-Gronau, Karlsruher Majolika Formnummer 6132, Entwurf 1956 -1964, neu aufgelegt 1988
Lore Friedrich-Gronau, Karlsruher Majolika Form# 6132, Entwurf 1956 -1964, neu aufgelegt 1988

Da ich die Biografie nicht nur aus beruflichen Gründen, sondern auch aus eigenem Interesse schreibe, sammle ich natürlich auch Werke von Lore Friedrich-Gronau. Mein Herz hüpft immer, wenn ich eine Figur, eine Maske oder ein illustriertes Buch, eine Postkarte oder ein Relief entdecke und kaufen kann. Leider fehlt mir das nötige Kleingeld ALLES zu kaufen, was mir gefällt.

Ein Verlag. Kein Verlag.

Was mir noch fehlt ist ein Verlag. Hier laufen die ersten Anfragen. Allerdings werde ich die Biografie mit Werksverzeichnis und zahlreichen Fotos auch im Alleingang veröffentlichen, falls ich keinen Verlag dafür begeistern kann. Lektoren, Korrektoren und Grafiker kenne ich genügend, um das Werk fertigzustellen.
Zusammen mit einem Verlag das Projekt zu beenden und herauszubringen würde mir jedoch besser gefallen. Aber hier stehe ich ja auch noch am Anfang.

Weitererzählen erlaubt!

Kommentare sind geschlossen.